butt pictureKim Kardashian ist die Legende des Gesässes, ja vielleicht sogar das 8. Weltwunder in den Augen mancher Frauen oder exakter mancher Männer. Jedes Mal, wenn Sie einen ihrer Auftritte im Fernsehen oder in den Magazinen sehen, beneiden Sie ihre Kurven? Es stimmt tatsächlich, dass richtig sitzende und feste Rundungen immer willkommen sind und sich als Trumpf unbestreitbarer Verführung erweisen.

Sie haben genug von Ihren herunterhängenden, schlaffen und weichen Pobacken? Sie träumen davon, in einer Röhrenjeans am Abend  mit prallen und geschwungenen Pobacken à la Jennifer Lopez zu tanzen? Das Muskel- und Gelenktraining Ihres Trainers zeigen noch immer nicht ihre Wirkung, und das entmutigt Sie?

Paukenschlag! Die Schönheitschirurgie  lässt mit wenigen Handgriffen Ihren Traum wahr werden! Die Lösung: Operation zur Gesässerhöhung.

Gesässerhöhung: Worin besteht der Eingriff?

Die Gesässerhöhung ist ein Eingriff aus der Schönheitschirurgie  zur Änderung des Umfangs, der Grösse und Form des Gesässes, wenn es als schwach entwickelt, schmal oder flach beurteilt wird. Diese Erscheinung kann auf einen starken Gewichtsverlust oder die Folge eines natürlichen Alterungsprozesses zurückzuführen sein.

Je nach Typ und Wünschen der Patienten sind zwei Eingriffe zur  Gesässerhöhung möglich: Gesässerhöhung durch Implantate oder durch Fetttransfer (auch Lipofilling genannt).

Worin besteht der Unterschied zwischen diesen beiden Eingriffsarten?

  • Gesässerhöhung durch Gesässimplantate:

Diese Methode erfordert einen operativen Eingriff ähnlich wie das Einpflanzen von Brustimplantaten. Die Prothesen sind die gleichen (aus Silikongel), aber sie sind fester und widerstandsfähiger. Sie sind aus einer festen Beschaffenheit, die jegliches Auslaufen des Gels verhindert, selbst bei Rissen. Die Prothesen, deren Form und Grösse vorher mit dem Schönheitschirurgen ausgewählt wurden, werden über einen Einschnitt in der Gesässfurche eingeführt (folglich keine sichtbaren Narben erkennbar!) und zwischen das Gewebe der Pomuskulatur gesetzt.

Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose oder tiefer Sedierung und dauert etwa 90 Minuten. Die Patientin muss 48 Stunden lang ruhig gestellt werden. Die normale körperliche Aktivität kann eine Woche später wieder aufgenommen werden.
Die postoperative Auswirkung der Gesässerhöhung durch Prothesen oder Gesässimplantante ist relativ einfach.
Die Implantate müssen einmal jährlich bewertet werden (deshalb sollte es nicht im Ausland erfolgen!).

Art der Narkose
OP-Dauer: 90 Minuten
Arbeitsunfähigkeit: 10 Tage
Endergebnis: stabil in sehr kurzer Zeit
Indikation: dünne Patientin ohne Fettreserven.

  • Gesässerhöhung durch Fetttransfer:

Es handelt sich hier um eine natürlichere Methode, da sie keine Fremdkörper einbezieht. Dieser Eingriff ist ebenfalls operativ und erfordert örtliche Betäubung und Sedierung, was ermöglicht, den Eingriff ohne Antrag auf Urlaubstage vorzunehmen.
Im Allgemeinen kann die Patientin ihre Arbeit nach ein bis drei Tagen wieder aufnehmen.

Dieser Prozess ist einfach: Fett wird beim Patienten entnommen und anschliessend über ein Filtersystem gereinigt, damit nur sogenanntes pures Fett konserviert wird, das wieder injiziert wird. Das Ergebnis ist natürlich, aber es handelt sich nichtsdestotrotz in diesem Fall um eine Zunahme des Volumens zusätzlich zu einer Veränderung der Form an den Stellen, an denen das Fett entnommen wurde.
Ein derartiger Eingriff ermöglicht eine Gesamtumgestaltung der Silhouette: verkleinerte „Schwimmreifen“ und verkleinerter Bauch mit Erhöhung des oberen Teils des Gesässes und der Zone zwischen den Pobacken zur Erzielung einer markanteren Ausprägung und eines Liftingeffekts.

Art der örtlichen Betäubung und Sedierung
OP-Dauer: 120 Minuten
Arbeitsunfähigkeit: nein
Endergebnis: stabil in 3 Monaten
Indikation: Patientin mit Fettreserven.

Rundungen sind heute wieder in Mode gekommen, und das kommt direkt aus Südamerika.  Pralles Gesäss, gut ausgebildet, Hüftbewegungen, die flüssiger, verführerischer sind, ein bedeutender Impuls für Ihre Verführungstrümpfe!

 

You must be logged in to post a comment.