CHIRURGISCHE GYNÄKOLOGIE
5 (100%) 1 vote

Minimal invasive chirurgische Behandlung  durch Endoskopie nach Misserfolg der medizinischen Behandlung bei Krankheiten wie Endometriose oder Fibromen der Gebärmutter, manchmal Polypen und Zysten des Eierstocks, ob funktionell oder organisch.

Harnstressinkontinenz wird heute durch Anbringung eines Bändchens unter der Harnröhre über natürliche Wege unter örtlicher Betäubung und ambulant behandelt.
Die Operation dauert etwa 5 Minuten, und das Ergebnis ist unmittelbar und ausgezeichnet.
Die Absenkung der Organe erfolgt auch auf natürlichen Wegen durch Anbringen von Prothesen unter der Blase und auf dem Rektum. Man muss 1 Std. für die Operation rechnen, die ambulant erfolgen kann. Die Vernarbung führt dazu, dass diese abgesenkten Organe allmählich wieder nach oben steigen, um sich nach etwa 3 Monaten in normaler Stellung zu befinden.
Weitere Techniken durch Laparoskopie sind auch sehr wirkungsvoll.

Verstopfung ist eine weithin verkannte Pathologie.
Tatsächlich ermöglicht die Chirurgie, vielen Patientinnen mit Verstopfung, die Stuhldrang ohne Stuhl verspüren, zu helfen … Es handelt sich nämlich um einen Leistenbruch zwischen Rektum und Vagina, den es zu verschliessen gilt,
damit diese Verstopfung unmitttelbar verschwindet. Kleiner Eingriff unter örtlicher Betäubung und ambulant ausführbar.

Verdampfung von CO2
Krankheiten infolge HPV oder Papillomviren können von einer Behandlung mit Laser CO2 profitieren, die weitaus weniger aggressiv ist als die Kauterisation. Es geht darum, Krebsentwicklungen dieser sehr häufigen Krankheiten zu verhindern.